Schlagwort-Archiv: Josef Hader

Berlin.Ale und die Filmkritik

868A0045

Schauspielerin Sandra Hüller und Produzent Jonas Dornbach nehmen der Preis der deutschen Filmkritik für den besten Film, „Toni Erdmann“, entgegen.Foto: ütz

Wieder ist es viel zu voll. In der „Tube Station“, einem gar nicht unterirdischen, aber doch schwer zu findenden Ort an der Friedrichstraße, wo alljährlich die Preise der deutschen Filmkritik verliehen worden sind. Es ist das Jahr von „Toni Erdmann“, Und klar, der Film der Karlsruherin Maren Ade räumt so manchen Preis ab: bester Film, bestes Drehbuch, bester Schnitt. Weiterlesen

Fiel sofort auf: Sibel Kekilli im roten Kleid.

Django, Gere und die wilde Maus

Donnerstag, Berlinale-Eröffnungstag. Strahlender Sonnenschein. Minus zwei Grad. Nachmittag. Männer rauschen an mir vorbei. Schauspieler! Zuerst Django. Er verzichtet auf die Limousine, kommt zu Fuß und geht flott die Treppe hoch zur Pressekonferenz. Dabei ist Reda Ketar, der den Zigeunerjazz-Gitarristen Django Reinhardt verkörpert, in Deutschland schon vor dem Berlinale-Eröffnungsfilm „Django“ den Kinofreunden ein Begriff: in Wim Wenders aktuellem Film „Die schönen Tage von Aranjuez“ hat der Franzose mit algerischem Vater auch die Hauptrolle.  Doch ein richtiger Star ist er ja noch nicht, da kann er schon mal aufs Protokoll verzichten. Weiterlesen