Konzert beim Fimfest

Von Timo Benß

Anna Loos auf dem Roten Teppich in Ludwigshafen. Foto: Kunz

Anna Loos auf dem Roten Teppich in Ludwigshafen. Foto: Kunz

Musik und Film gehören einfach zusammen. Und dass eine Band auf ein Filmfest passt, hat der Auftritt von Silly am Sonntagabend noch einmal bestätigt.

Die Doku von Sven Halfar „Silly – Frei von Angst“ feierte auf dem Festival des deutschen Films in Ludwigshafen Premiere. Statt eines klassischen Filmgesprächs, wie es bei anderen Filmen des Festivals üblich ist, gibt es ein Unplugged-Konzert der Band. Doch über den Film gesprochen wurde trotzdem.

Viel geredet wurde zum Beispiel über die Teilung Deutschlands. Silly wird ja noch oft genug als „Ost-Band“ wahrgenommen. Anna Loos setzt da entgegen: „Ich bin Wossi!“ Und wie es scheint, mit Stolz. Die Band wirkt beim Gespräch wie die gelungene Wiedervereinigung in Person.

Für den Film hat Sven Halfar die Band rund um die Uhr mit Mikrofonen ausgestattet und mit handlichen Kameras gefilmt – die Musiker bemerkten sie irgendwann nicht mehr, sagte Loos. Und es sei komisch gewesen, wenn sie mal nicht dabei gewesen seien. Insesamt mussten für den Schnitt 200 Stunden Material gesichtet und ausgewertet werden. Für Cutterin Eva Kohlweyer keine leichte Aufgabe, wie sie verriet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *